Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

tag.werk

Jugendbeschäftigungsprojekt tag.werk
Kreatives Projekt der Caritas Steiermark

Weitere Informationen zum tag.Werk finden Sie hier


In seiner Heimatstadt Graz ist das tag.werk als trendiges Taschengeschäft - insbesondere für seine Planenumhängetasche und neuerdings auch für seine Ledertaschen aus ausrangierter Lederbekleidung bekannt. Viele Kundinnen und Kunden schätzen das tag.werk auch für ausgefallene und dennoch günstige Designerbekleidung.



Hinter die Kulissen geblickt, ist das tag.werk aber mehr als ein Taschen- und Modegeschäft. Es wurde vor 13 Jahren von der CARITAS Steiermark ins Leben gerufen:

  • als Jugendbeschäftigungsprojekt für sozial benachteiligte Jugendliche zwischen 15 und 25 Jahren,
  • das individuelle Taschen und Accessoires designt und produziert
  • und diese gemeinsam mit Mode aus dem tag.werk und von JungdesignerInnen verkauft.



Dabei steht der Upcycling Gedanke „Verwendung von alten oder gebrauchten Materialien, um daraus etwas Neues entstehen zu lassen“ im Vordergrund. Verwendet werden zum Beispiel alte Stoffe, Lederbekleidung, ausrangierte T-Shirts und Jeans ebenso wie Werbe- und Zeltplanen. Verkauft werden die Taschen im hauseigenen Laden in der Grazer Mariahilferstraße, ganz in der Nähe des Kunsthauses.
Das Besondere am Projekt tag.werk ist auch der integrative Ansatz. Jugendliche und junge Erwachsene mit den unterschiedlichsten Hintergründen und Szenen können im tag.werk einer kreativen Tagesarbeit nachgehen. Für viele von ihnen ist das tag.werk die einzige Möglichkeit, kurzfristig und legal Geld zu verdienen und so für sich selbst zu sorgen.

Das tag.werk gibt es seit 1999. Es war ursprünglich als Erweiterung des Angebots der Jugendnotschlafstelle „Schlupfhaus“ (ebenfalls Caritas) konzipiert. Im Juli 2005 bezog das tag.werk die jetzigen Räumlichkeiten in der Grazer Mariahilferstraße mit dem inkludierten Geschäftslokal.

Bis zu zehn Jugendliche können täglich im tag.werk einer kurzfristigen, legalen und bezahlten Beschäftigung in den Bereichen Taschenproduktion, Postversand oder Verkauf nachgehen. 2012 waren 61 Jugendliche im tag.werk beschäftigt, für 5 Jugendliche davon gab es die Möglichkeit, im Rahmen eines vollversicherten Dienstverhältnisses als Transitarbeitskraft zu arbeiten. Sie leisteten gemeinsam 9.080 Arbeitsstunden. Im heurigen Jahr waren bisher 33 Jugendliche im tag.werk beschäftigt. Die vorrangig kreative Tätigkeit und das direkte Feedback durch den Verkauf der hergestellten Produkte bewirken bei den Jugendlichen eine Selbstwertsteigerung, die sich positiv auf deren Arbeitshaltung und auch Alltagsstruktur auswirkt.



Zielgruppe sind Jugendliche und junge Erwachsene von 15 Jahren bis zum vollendeten 25. Lebensjahr, die zurzeit weder einer geregelten Arbeit nachgehen noch in einer Ausbildung sind. Die Jugendlichen kommen eigeninitiativ oder über Vermittlung von anderen Betreuungseinrichtungen und Beratungsstellen. Voraussetzung für die Mitarbeit im tag.werk ist in jedem Fall, dass die Jugendlichen nicht mehr schulpflichtige und Jugendliche/junge Erwachsene aus dem Ausland legal beschäftigbar sind. Die Jugendlichen können sich direkt beim tag.werk melden, wenn sie mitarbeiten wollen. Es ist keine Zuweisung durch eine Institution wie z. B. AMS erforderlich.

Betreut werden die Jugendlichen bei ihrer Arbeit im tag.werk von ArbeitsanleiterInnen, die aus dem Design- und Schneidereibereich kommen und eine zertifizierte Basisschulung für Schlüsselkräfte aus dem Sozialbereich haben. Daneben steht den Jugendlichen an zwei Tagen pro Woche eine Sozialpädagogin zu Verfügung. Sie leistet Hilfestellung für relevante Themen, wie Beratung zu Arbeit, Ausbildung, Wohnen, Gesundheit, Sucht etc., stellt den Kontakt zu einschlägigen Beratungseinrichtungen, wie auch zu Ämtern und Behörden (zB AMS, GKK, Sozialamt) her.

Die Problemstellungen der jugendlichen ProjektteilnehmerInnen sind unterschiedlich. Sie reichen von finanziellen und familiären Problemen über unrealistische oder unklare Berufsvorstellungen bis hin zu missbräuchlicher Konsum von Alkohol oder Drogen und Wohnungslosigkeit.

Kontakt:
Jugendbeschäftigungsprojekt tag.werk
der Diözese Graz-Seckau
Mariahilferstraße 13, 8020 Graz
Tel. +43 316 908531
Mail: tag.werk@caritas-steiermark.at
www.tagwerk.at